Sonntag, 14. Februar 2021

Mann sieht schwimmendes Objekt: Suche nach Peter Neumair weiterhin ergebnislos

Nachdem ein Spaziergänger am Sonntagmorgen ein schwimmendes Objekt in der Etsch gesehen hatte, wurde die Suche nach Peter Neumair wieder aufgenommen. Es konnte aber nichts gefunden werden, die Suche wurde nach 2 Stunden abgebrochen.

Der Notarzthubschrauber Pelikan 2 bei Suchflügen nach Peter Neumair. - Foto: © lfvbz
Erst am Samstag wurde in der Etsch fieberhaft nach dem vermissten Peter Neumair gesucht. Die Suche blieb allerdings erfolglos.

Auch am heutigen Sonntag wurde die Suche wieder aufgenommen, nachdem ein Spaziergänger ein etwa 1,5 Meter langes, schwimmendes Objekt in der Etsch gesehen hatte. Der Mann konnte allerdings nicht genau sagen, worum es sich dabei handelte.

Da der Mann beim Spaziergang am Etschufer sein Mobiltelefon nicht bei sich trug, wählte er die Notrufnummer 112, als er nach Hause kam.

Im Video erklärt der Spaziergänger, was er genau gesehen hat.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Die Einsatzkräfte machten sich nach dem Anruf umgehend auf den Weg, um eine erneute Suchaktion in der Etsch, bei Laag zu starten. Im Einsatz standen die Wasserretter der Berufsfeuerwehr Bozen, sowie die Taucher der Freiwilligen Feuerwehren und die Feuerwehren von Laag und Salurn.

Auch die Wasserrettung Bozen, der Bezirksfeuerwehrverband Unterland und die Carabinieri standen im Einsatz. Außerdem beteiligte sich der Notarzthubschrauber Pelikan 2 mit Suchflügen an der heutigen Suchaktion.



Nach etwa 2 Stunden fehlte aber immer noch jede Spur von Peter Neumair und die Suche wurde abgebrochen.

Leichnam von Laura Perselli obduziert

Während Peter Neumair seit dem 4. Jänner als vermisst gilt, wurde der Leichnam von Laura Perselli am 6. Februar im Gemeindegebiet von Neumarkt aus der Etsch gezogen. Wie berichtet, wurde der Leichnam inzwischen erstmals einer Obduktion unterzogen.

Benno Neumair bleibt in Haft

Benno Neumair, der Sohn von Laura Perselli und Peter Neumair, bleibt unterdessen in Haft. Das Freiheitsgericht hat am Donnerstag einen Antrag der Verteidigung auf Haftentlassung abgelehnt. Der 30-Jährige war am 29. Jänner unter dem Vorwurf festgenommen worden, seine Eltern getötet und ihre Leichen verborgen zu haben.

jot