Dienstag, 16. Februar 2021

Südafrika will eine Millionen Dosen AstraZeneca zurückgeben

Südafrika fordert laut einem Medienbericht das Serum Institute of India (SII) auf, eine Millionen Dosen des Covid-19-Impfstoffs zurückzunehmen. Dies berichtet die Zeitung „Economic Times“. Das SII, der weltgrößte Impfstoffhersteller, produziert das Vakzin von AstraZeneca.

Astrazeneca bietet bei der südafrikanischen Variante laut einer ersten Studie nur minimalen Schutz gegen leichte bis mittelschwere Erkrankungen.
Astrazeneca bietet bei der südafrikanischen Variante laut einer ersten Studie nur minimalen Schutz gegen leichte bis mittelschwere Erkrankungen. - Foto: © APA/afp / MICHAEL DANTAS
Der südafrikanische Gesundheitsminister hatte vergangene Woche erklärt, dass das Land die Einführung des Impfstoffs nach einer klinischen Studie aussetze.

Die Studie hatte ergeben, dass das Vakzin bei der im Land vorherrschenden Coronavirus-Variante nur minimalen Schutz gegen leichte bis mittelschwere Erkrankungen bietet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt dennoch den weiteren Einsatz. Astrazeneca kündigte jüngst eine neue Impfstoff-Generation für den Herbst an, die besser vor Varianten schützen soll.

Beim Impfstoff der Hersteller Biontech/Pfizer deuten erste Laborergebnisse auf eine Wirksamkeit auch gegen Schlüsselmutationen der britischen wie südafrikanischen Variante hin.

Wie berichtet, ist nach mehreren bestätigten Fällen der britischen Variante nun auch die südafrikanische Variante in Südtirol nachgewiesen worden.

apa/stol