Mittwoch, 15. November 2017

Südtirol hat bisher kälteste Nacht hinter sich

Die Nacht auf Mittwoch war die bisher kälteste in diesem ungewöhnlich milden Herbst. Doch schon der nächste Morgen brachte wieder milde Temperaturen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Wie Wetterexperte Dieter Peterlin am Mittwochmorgen berichtet, lagen die Kältepole in den höheren Tälern, wo bereits Schnee liegt. So wurden in St. Jakob/Pfitsch im Wipptal -12 Grad Celsius gemessen, in Prettau und Sexten -11 Grad. Die kältesten Städte waren Bruneck und Sterzing mit jeweils -6 Grad Celsius.

„Es gibt 3 Gründe für die tiefen Temperaturen in der Nacht auf Mittwoch: Polare Luftmasse, eine klare Nacht und  nachlassender Wind“, weiß Peterlin. 

Zwar seien die gemessenen Temperaturen „beachtliche Minusgrade für diese Jahreszeit“, der November hätte sich aber schon von einer frostigeren Seite gezeigt, so der Landesmeteorologe. So wurden laut Peterlin am 24. November 1975 in Toblach -22 Grad Celsius gemessen.

In den nächsten Tagen schwächt der Frost ab, es wird wieder milder.

stol

stol