Freitag, 8. April 2022

Südtirol hat die niedrigste Durchimpfungsrate in Italien

70,9 Prozent: Mit diesem Wert belegt Südtirol den letzten Platz im Regionen-Ranking zur Durchimpfungsrate. Am besten schneidet die Toskana ab: 81,9 Prozent der Bevölkerung sind dort vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

Noch immer dümpelt Südtirol im Regionen-Ranking auf dem letzten Platz, was die Durchimpfungsrate betrifft. - Foto: © APA/afp / INA FASSBENDER

Dies geht aus einer Erhebung der „Alta scuola di economia e management dei sistemi sanitari“ (Altems) aus Rom hervor, die zur Universität Cattolica del Sacro Cuore gehört.

Die Region mit der höchsten Erstimpfungsrate in der Altersgruppe der 50- bis 79-Jährigen ist Molise (93,6 Prozent), die Region mit dem niedrigsten Prozentsatz an Geimpften in derselben Altersgruppe Friaul-Julisch Venetien (85,4 Prozent).

Molise ist auch die Region mit der höchsten Abdeckung in der Altersgruppe der 5-19-Jährigen (71,6 Prozent), während der niedrigste Wert wiederum in Südtirol zu verzeichnen ist (50,4 Prozent). Auf staatlicher Ebene liegt die Durchimpfungsrate der Erstdosen in der Altersgruppe 50 – 79 Jahre bei 89,4 Prozent, in der Altersgruppe 5 – 19 Jahre bei 61,6 Prozent.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden
Daniel Haller
8. April 2022 13:56
Corona: Isch fost fertig
Stol: Mochmer no 1000 Beiträge dass Südtirol sich net Impfen losst.