Montag, 16. Januar 2017

Südtirol: Kälteste Nacht des Winters

Sie war bereits in den vergangenen Tagen angekündigt worden, nun hat die Polarkälte das Land fest in ihrem Griff. Laut Landesmeteorologe Dieter Peterlin war die Nacht von Sonntag auf Montag die kälteste des Winters - und der letzten Jahre.

Die Polarkälte hat das Land fest im Griff.
Badge Local
Die Polarkälte hat das Land fest im Griff. - Foto: © shutterstock

Wie Landesmeteorologe Dieter Peterlin vor einigen Tagen erklärte, verdankt sich die Kälte polaren Luftmassen, sie bestimmten derzeit unser Wetter.

In der Nacht von Sonntag auf Montag dann der Kälterekord: An der Spitze Welsberg, dort wurden -21,1 Grad gemessen. "Eine Temperatur von unter -20 Grad wurde in Südtirol das letzte Mal vor 7 Jahren im Dezember 2009 gemessen", twitterte Peterlin am frühen Montagmorgen.

Twitteraccount Dieter Peterlin

Empfindlich kalt ist auch in anderen Gegenden des Landes. In Auer wurden bei Tagesbeginn -6 Grad gemessen, in Toblach -18,4 Grad, in Sterzing -14,1 Grad, in Meran -5,7 Grad, in Bozen -4,2 Grad, in Schlanders -5,7 Grad und in Wolkenstein -15,4 Grad.

Hier der Link zu allen Südtiroler Wetterstationen mit den aktuellen Daten.

Landesmeteorologe Dieter Peterlin prognostiziert: "In der nächsten Woche bleibt es kalt, in den höheren Tälern Dauerfrost, im Etschtal nur ein paar zarte Plusgrade. Schnee kommt aber keiner mehr nach. Nur ganz im Norden am Alpenhauptkamm fallen in den nächsten Tagen noch ein paar Flocken."

stol

stol