Montag, 18. Dezember 2017

Südtirol träumt von einer weißen Weihnacht

„I'm Dreaming of a White Christmas“: Der Wunsch, den Bing Crosby vor 75 Jahren in seiner tiefen Stimme verewigte, ist heute so aktuell wie eh und je, auch in Südtirol. Landesmeteorologe Dieter Peterlin gibt Auskunft.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Viele hätten sich beim Wetterexperten erkundigt, wie gut die Chancen für weiße Weihnachten stehen. Am Montagmorgen, 6 Tage vor Heiligabend, wagt Peterlin eine erste Prognose:

Sehr wahrscheinlich sei eine weiße Weihnacht im Pustertal und sämtlichen Seitentälern (Ahrntal, Pfunders, Antholz, Gsies, Sexten), außerdem im Gadertal, in Gröden, Villnöss, dem Wipptal und seinen Seitentälern (Ridnaun, Pflersch, Pfitsch), sowie am Reschen/Obervinschgau, in Sulden, Schnals, dem Ultental und in Hinterpasseier.

„Möglich sind weiße Weihnachten auch im Unterland, im Überetsch und in Brixen, weil dort derzeit noch etwas Schnee liegt“, so Peterlin.

Schlecht stehen die Chancen jedoch für Meran, Untervinschgau, Bozen, das untere Eisacktal sowie Sarnthein.

„Am wahrscheinlichsten sind weiße Weihnachten, nicht nur heuer sondern auch generell, also im Pustertal. Aber selbst in Bruneck, die sonst die schneesicherste Stadt Südtirols ist, blieb es nun 4 Jahre hintereinander grün. Das letzte Mal an weiß an Heiligabend war es 2012“, schließt der Experte.

stol/liz

stol