Donnerstag, 11. März 2021

Südtirol weiterhin „dunkelrot“

Südtirol bleibt in Sachen Coronavirus weiter „dunkelrot“, wie die am Donnerstag aktualisierte Landkarte des „European Centre for Disease Prevention and Control“ (ECDC) zeigt.

Südtirol zählt laut EU weiter zu den am stärksten vom Coronavirus betroffenen Regionen.
Badge Local
Südtirol zählt laut EU weiter zu den am stärksten vom Coronavirus betroffenen Regionen. - Foto: © screenshot/EU
Neben Südtirol werden weiterhin auch das Trentino und die Emilia Romagna als „dunkelrot“ eingestuft. Waren letzte Woche nur diese 3 Regionen in Italien „dunkelrot“ ( STOL hat berichtet) werden diesmal auch die Lombardei, Friaul-Julisch-Venetien, die Marken und Kampanien als „dunkelrot“ eingestuft.

Das Aostatal und Sardinien werden hingegen als gelb eingestuft, die weiteren italienischen Regionen als rot.

Als „dunkelrot“ werden von der EU solche Gebiete gekennzeichnet, in welchen das Virus stark verbreitet ist – mit mehr als 500 aktuell Positiven je 100.000 Personen. Die Zahlen beziehen sich dabei auf den Zeitraum von 2 Wochen – und zwar auf die Kalenderwochen 8 und 9 (22.2 bis 7.3). Die 2 Wochen-Inzidenz liegt somit über 500. Während die Inzidenzwerte üblicherweise eine Woche umfassen geht die das „European Centre for Disease Prevention and Control“ (ECDC) mit der 14-Tages-Inzidenz einen eigenen Weg.

stol

Schlagwörter: