Freitag, 14. Februar 2020

4 Südtiroler bei Unfall in Nordtirol verletzt

Ein Unfall auf der Reschenstraße bei Tösens (Bezirk Landeck) in Nordtirol hat Freitagfrüh 9 Verletzte gefordert. Ein 21-Jähriger war mit einem Bundesheerfahrzeug auf schneebedeckter Fahrbahn auf das Straßenbankett geraten und mit einem entgegenkommenden Pkw eines 24-Jährigen touchiert.

Insgesamt wurden 9 Menschen verletzt.
Badge Local
Insgesamt wurden 9 Menschen verletzt. - Foto: © ZOOM.TIROL / ZOOM.TIROL
Durch die Kollision wurde das Heeresfahrzeug auf die Gegenfahrbahn geschleudert und stieß mit einem weiteren Auto zusammen. Letzteres wurde von einem 39-jährigen Südtiroler gelenkt. Durch den Anprall wurde dessen Pkw, in dem sich noch 3 weitere Personen im Alter zwischen 11 und 49 Jahren - ebenfalls aus Südtirol - befanden, rund 30 Meter in die angrenzende Wiese geschleudert.

Die Insassen des Autos wurden ebenso verletzt wie der 21-Jährige, in dessen Wagen noch 3 Bundesheerangehörige im Alter zwischen 20 und 23 Jahren mitfuhren. Auch der 24-Jährige aus dem Bezirk Landeck trug Verletzungen davon. Der 11-jährige Italiener wurde mit einem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen, die 8 weiteren Verletzten mit der Rettung beziehungsweise mit einem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus Zams gebracht.

Schwerer Sachschaden

Nach Angaben der Exekutive war bei dem Bundesheerfahrzeug aus unbekannter Ursache das Heck nach rechts ausgebrochen. Der 21-Jährige versuchte den Wagen zu stabilisieren, geriet dabei jedoch über die Fahrbahnmitte hinaus und touchierte seitlich mit dem vorschriftsmäßig entgegenkommenden Auto des 24-Jährigen.

An allen Fahrzeugen entstand schwerer Sachschaden. Die Reschenbundesstraße war rund 2 Stunden lang für den gesamten Verkehr gesperrt. Im Einsatz standen unter anderem 4 Polizeistreifen und 50 Feuerwehrleute.

apa