Dienstag, 22. November 2016

Südtiroler Chirurg leitet Sensations-OP

Erstmals wurde in Deutschland eine Gebärmutter erfolgreich transplantiert. Das interdisziplinäre Ärzteteam wurde geleitet von Prof. Sara Brucker, Direktorin der Klinik für Frauengesundheit, und dem aus St. Leonhard in Passeier stammenden Professor Alfred Königsrainer, Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Allgemeine, Viszeral- und Transplantationschirurgie Tübingen.

Tübinger Ärzte transplantieren einer 23-Jährigen unter der Leitung von (v.l.) Professor Sara Brucker, Professor Alfred Königsrainer und Professor Silvio Nadalin eine Gebärmutter; im Bild beim Eingriff. - Foto: A. Königsrainer
Badge Local
Tübinger Ärzte transplantieren einer 23-Jährigen unter der Leitung von (v.l.) Professor Sara Brucker, Professor Alfred Königsrainer und Professor Silvio Nadalin eine Gebärmutter; im Bild beim Eingriff. - Foto: A. Königsrainer

Rund 3 bis 5 Prozent aller Frauen können keine Kinder bekommen: Eine angeborene Fehlbildung oder der krankheitsbedingte Verlust der Gebärmutter können Gründe dafür sein.

Bisher galt es als praktisch unmöglich, eine normale Schwangerschaft zu ermöglichen, doch jetzt wurde das Unmögliche auch in Deutschland möglich: Königsrainer und Brucker haben in Kooperation mit Prof. Mats Brännström einer 23-Jährigen am Universitätsklinikum Tübingen die Gebärmutter der Mutter  (Lebendspende) eingepflanzt. 

D/sk

_________________________________

Den vollständigen Artikel und mehr zum Thema gibt es in der Dienstag-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten"

stol