Donnerstag, 26. Januar 2017

Südtiroler Einsatz in Mittelitalien wird beendet

Gewaltige Schneemassen und ein von einer Lawine verschüttetes Hotel hatten die Rettungskräfte vor Ort an ihre Grenzen gebracht. Seit dem 18. Jänner waren deshalb insgesamt 66 Helfer aus Südtirol in den Provinzen Ascoli Piceno und Pescara im Einsatz. Am heutigen Donnerstag wird der Katastropheneinsatz offiziell beendet.

Zehn Männer der Bergrettung Süd- und Osttirol und des italienischen Pendants CNSAS halfen bei den Arbeiten am verschütteten Hotel Rigopiano. - Archivbild
Badge Local
Zehn Männer der Bergrettung Süd- und Osttirol und des italienischen Pendants CNSAS halfen bei den Arbeiten am verschütteten Hotel Rigopiano. - Archivbild - Foto: © APA/AFP

stol