Freitag, 20. Januar 2017

Südtiroler Hilfskräfte in den Marken

Südtiroler Einsatzkräfte sind auch am Wochenende im Hilfseinsatz in Mittelitalien. Die Einsätze in den Marken, rund um Ascoli, gestalten sich teils schwierig.

Weiter mit Schneeräumarbeiten beschäftigt sind die Mannschaften des Hilfszuges des Südtiroler Bevölkerungsschutzes. Foto: LPA/Agentur für Bevölkerungsschutz
Badge Local
Weiter mit Schneeräumarbeiten beschäftigt sind die Mannschaften des Hilfszuges des Südtiroler Bevölkerungsschutzes. Foto: LPA/Agentur für Bevölkerungsschutz

Die Männer der Berufsfeuerwehr sind mit ihren Fahrzeugen und Geräten in der Fraktion Pozza der Gemeinde Acquasanta Terme, in Roccafluvione und auf verschiedenen Landesstraßen tätig.

Radlader und Fräsen des Straßendienstes sind zum Freilegen von Landes-, Gemeinde- und Verbindungsstraßen in Palmiano und Roccafluvione unterwegs. In San Gregorio in Ascoli Piceno legen die Männer der Wildbachverbauung die Landesstraßen frei.

Die Männer der Freiwilligen Feuerwehr sind in Montemonaco tätig, um den Platz und die Zufahrten zu einem Heim für die Unterbringung von pflegebedürftigen Menschen und vom Erdbeben betroffenen und evakuierten Personen von den Schneemassen zu befreien.

Die Feuerwehren sind in Montemonaco im Einsatz. Foto: Diddi Osele. 

Aufwändige Einsätze

Die Schneehöhe variiert zwischen eineinhalb bis über drei Meter. Die Einsätze zum Freilegen der Straßen gestalten sich aufwändig, da viele umgestürzte Bäume abgeschnitten werden müssen und der Straßenverlauf in manchen Abschnitten mit Sonden abgesteckt werden muss.

Am Samstag werden weitere Fahrzeuge des Straßendienstes um 6.00 Uhr vom Straßenstützpunkt in Auer Richtung Mittelitalien aufbrechen. Koordiniert wird der Zug von Alex Paternolli vom Straßendienst, mit ihm unterwegs sind drei Straßenwärter des Straßendiensts Unterland mit zwei Schneeräumfahrzeugen, einem Lastfahrzeug mit drei Achsen und Anhänger.

stol