Mittwoch, 14. April 2021

Südtiroler Jugendredewettbewerb 2021: Bis 26. April anmelden

„Mund aufmachen, gehört werden!“ - Unter diesem Motto geht am 28., 29. und 30. April voraussichtlich am Magnago-Platz in Bozen der diesjährige Jugendredewettbewerb über die Bühne.

„Mund aufmachen, gehört werden!“ ist das Motto des diesjährige Jugendredewettbewerbs.
Badge Local
„Mund aufmachen, gehört werden!“ ist das Motto des diesjährige Jugendredewettbewerbs. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
Schülerinnen und Schüler der 3. Mittelschulklassen, der Oberschulen, Berufs- und Fachschulen sowie junge Erwachsene der Jahrgänge 2000 bis 2007 haben auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, ihr rhetorisches Können unter Beweis zu stellen und sich in ihren Redekünsten mit Gleichaltrigen zu messen.

Das entsprechende Parkett bietet der Südtiroler Jugendredewettbewerb, der in diesem Jahr coronabedingt in 3 Phasen, und zwar am 28., am 29. und am 30. April über die Bühne geht. Anmelden kann man sich noch bis zum 26. April.

Der Redewettbewerb, den das Landesamt für Jugendarbeit, die Deutschen Bildungsdirektion und der Südtiroler Jugendring gemeinsam ausrichten, soll Jugendlichen die Möglichkeit geben, ein Thema in der Öffentlichkeit rhetorisch aufzuarbeiten, ihren Standpunkt ansprechend kund zu tun und sich dabei mit Gleichaltrigen zu messen.

3 Ausdrucksformen stehen zur Wahl

Den Jugendlichen stehen beim Wettbewerb 3 verschiedenen Ausdrucksformen zur Wahl: die klassische Rede, die Spontanrede und „Sprache kreativ“. Bewertet werden die Vorträge von einer Jury nach festgelegten Richtlinien.

Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten 300 Euro, die Zweitplatzierten 200 Euro und die Drittplatzieren 100 Euro. Die besten Teilnehmer dürfen zudem Südtirol beim österreichischen Jugendredewettbewerb vertreten.

Geplant ist, dass der Wettbewerb in Präsenz unter Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen am Silvius-Magnago-Platz in Bozen stattfindet.

Die Anmeldung kann bis zum 26. April 2021 über das Portal der deutschsprachigen Schule auf der Internetseite des Landes vorgenommen werden.

lpa

Alle Meldungen zu: