Sonntag, 21. Oktober 2018

Südtiroler konsumieren immer weniger Medikamente

Die neuesten Zahlen der gesamtstaatlichen Beobachtungsstelle zum Medikamentenkonsum zeigen: Herr und Frau Südtiroler haben die geringste Pro-Kopf-Ausgabe bei Medikamenten. Und: Im Vergleich zu 2016 wurde 2017 nochmals eingespart, wie die Sonntagszeitung „Zett“ in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet.

Südtiroler geben immer weniger Geld für Pillen aus.
Badge Local
Südtiroler geben immer weniger Geld für Pillen aus. - Foto: © shutterstock

 Für verschreibungspflichtige Medikamente haben Südtiroler im Jahr 2017 pro Kopf 123,4 Euro ausgegeben. Das geht aus dem neuesten Bericht der Beobachtungsstelle zum Medikamentenkonsum in Italien hervor, der vor drei Tagen veröffentlicht wurde. 

2016 hatten die Südtiroler noch 128,7 Euro pro Kopf ausgegeben. Die Ausgaben der Bürger für verschreibungspflichtige Medikamente sind damit im Vergleich zum Vorjahr über vier Prozent rückläufig.

Z/ch

Den vollständigen Artikel, alle Hintergründe und was Sanitätsdirektor Thomas Lanthaler dazu sagt gibt es in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett".

stol