Montag, 26. Januar 2015

Südtiroler Landesmuseen: 800.000 Besucher 2014

Sonderausstellungen, Angebote für Kinder und Familien, Themenführungen, Forschungsprojekte, wissenschaftliche Publikationen und Vorträge: der Betrieb „Landesmuseen“ blickt auf eine intensive und erfolgreiche Tätigkeit im Jahr 2014 zurück. Insgesamt wurden knapp 800.000 Besucher gezählt, was das große, anhaltende Interesse der Südtiroler Bürger und der Touristen an den Mueumsangeboten bestätigt.

Badge Local

Auch 2014 waren die neun Landesmuseen in Südtirol mit ihren 15 Standorten ein Besuchermagnet für die Südtiroler aber auch für zahlreiche Touristen. Insgesamt lockte das vielfältige Angebot an Themen, Ausstellungen und Vermittlungsangeboten knapp 800.000 (genau 795.839) Besucher an.

Damit konnten die Museen die Zahlen von 2013 halten.

„Die Südtiroler Landesmuseen sind erfolgreiche, innovative Kultur- und Forschungseinrichtungen, die mit ihrem zeitgemäßen Angebot Jung und Alt begeistern. Sie sind Schatzkammern der Kultur und Geschichte Südtirols und lebendige Treffpunkte", erklärt Museenlandesrat Florian Mussner.

Die Museen im Betrieb „Landesmuseen" haben es sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten Jahren die Südtiroler noch mehr für ihr Angebot zu begeistern und die Zielgruppenarbeit besonders auf die Familien, Kinder und Jugendlichen zu konzentrieren. 

„Auch in der Zeit der Winterschließung läuft der Betrieb auf Hochtouren", erklärt Karin Dalla Torre, die Direktorin der Abteilung Museen und des Betriebes „Landesmuseen": „Nach der ersten Sonderausstellung zum Ersten Weltkrieg auf Schloss Tirol zu Robert Musil 2014 werden im Jahr 2015 im Touriseum, im Museum Ladin und im Volkskundemuseum in Dietenheim weitere große Sonderausstellungen folgen, die sich auf die Auswirkung des Krieges auf die Zivilbevölkerung konzentrieren. Auch das Themenjahr „Jugend und Museum" läuft intensiv an", freut sich die Direktorin.

LPA

stol