Samstag, 28. Januar 2017

Südtiroler liefert Tier-Hilfe ins Krisengebiet

In Basciano, einer Gemeinde in der Provinz Teramo (Abruzzen) leiden zurzeit nicht nur Menschen unter dem Schneechaos, sondern auch Tiere. Denen will Tom Wieser helfen. Am Samstag traf der Grödner in Basciano ein – mit Decken und Futter im Gepäck.

Ein Laster vollgepackt mit Hilfe für Vierbeiner: Tom Wieser und seine Gruppe "Snow Patrol" haben für die Tiere in der Krisenregion gesammelt. - Foto: Tom Wieser
Badge Local
Ein Laster vollgepackt mit Hilfe für Vierbeiner: Tom Wieser und seine Gruppe "Snow Patrol" haben für die Tiere in der Krisenregion gesammelt. - Foto: Tom Wieser

„Eigentlich“, so erzählte Wieser dieser Woche den „Dolomiten“, „wollten wir selbst in die betroffenen Gebiete fahren, um dort anzupacken, wo wir können.“ Das sei nicht gestattet, hieß es dann vom Zivilschutz. Eine andere Idee musste her. „In Absprache mit Gianluigi di Gennaro, einem Südtiroler, der ursprünglich aus Teramo stammt, wurde ich auf die Knappheit von Futtermitteln vor Ort aufmerksam.“

Seit Sonntag organisierte Wieser mit seiner Freizeitgruppe „Snow Patrol“ Sammelstellen im Land. „Nach nur einem Tag war der Lieferwagen bereits voll. Der Ansturm an hilfsbereiten Menschen war enorm“, berichtete er. Bis Mitte der Woche wurden 800 Kilogramm an Futter, Decken und Unterlagen für Kühe, Pferde, Hunde und Katzen gesammelt, zudem 3 Heuballen zu je 600 Kilogramm gespendet.

Am Samstag brachte Wieser die Spenden nach Basciano, wo sie nun verteilt werden.

stol

stol