Donnerstag, 16. Februar 2017

Südtiroler Sportjahrbuch vorgestellt mit Ehrengästen Cagnotto und Giannelli

Gemeinsam mit der Wasserspringerin Tania Cagnotto und dem Volleyballer Simone Giannelli, den beiden Südtiroler Medaillengewinnern bei den Olympischen Sommerspielen in Rio, und im Beisein von Landeshauptmann Arno Kompatscher hat Sportlandesrätin Martha Stocker am Donnerstag das druckfrische, knapp 180 Seiten starke Südtiroler Sportjahrbuch 2016 vorgestellt.

Auf dem Titelbild und bei der Vorstellung dabei: die zwei Bozner Olympiamedaillengewinner Simone Giannelli und Tania Cagnotto. - Foto: DLife
Badge Local
Auf dem Titelbild und bei der Vorstellung dabei: die zwei Bozner Olympiamedaillengewinner Simone Giannelli und Tania Cagnotto. - Foto: DLife

Mit über 1800 Sportvereinen, die fast 130.000 Mitglieder zählen, und einer Bevölkerung, von der mehr als die Hälfte sportlich aktiv ist, steht Südtirols Breitensport gut da, betonte Landesrätin Stocker. "Sport stärkt die Gesundheit und das Wohlbefinden", erklärte die Landesrätin, und eine sportlich aktive Bevölkerung bilde einen guten Humus für Spitzenleistungen. Solche Spitzenleistungen, aber nicht nur, dokumentiere das neue Sportjahrbuch. Es erzähle von Erfolgen, aber auch von Misserfolgen, von Durchhaltevermögen und von Abschieden. Daher sei es ein "Lebensbuch".      

"Misserfolg in London war Voraussetzung für Erfolg in Rio"

Ein Beispiel für das Durchhalten sei Tania Cagnotto. Die 30-jährige Vorzeigeathletin bestätigte bei der Buchvorstellung, dass sie nach dem Misserfolg von London ans Aufhören gedacht habe. "Aber dieser Misserfolg war notwendig und war Voraussetzung für den Erfolg und die zwei Olympiamedaillen in Rio", sagte Cagnotto. Sie genieße es heute nach dem Abschied vom Leistungssport, länger als zwei Wochen zuhause zu sein, das Training und die sportliche Planungs- und Vorbereitungsarbeit fehlten ihr allerdings. "Ich möchte meine sportliche Erfahrung einbringen und weitergeben", erklärte Cagnotto, die sich eine Zukunft im Sport wünscht. 

Seine volle Konzentration gehöre derzeit dem Sport, sagte hingegen Simone Giannelli, der neben Tania Cagnotto auf dem Titelbild des Sportjahrbuches zu sehen ist. Er sei glücklich, mit 20 Jahren bereits eine olympische Medaille gewonnen zu haben. Dies sei aber auch eine Herausforderung zu neuen Erfolgen.

"Südtirol im Sport ein großes Land"

"Wir sind ein kleines Land, aber im Sport sind wir ein großes Land", betonte abschließend Landeshauptmann Kompatscher, der darauf verwies, dass es kaum Sportarten gebe, die in Südtirol nicht ausgeübt oder durch Südtiroler und Südtirolerinnen nicht erfolgreich vertreten würden.

Das Sportjahrbuch 2016 umfasst 180 Seiten. - Foto: DLife

Das Sportjahrbuch 2016 beinhaltet eine Rückschau auf die Erfolge der Südtiroler Sportlerinnen und Sportler sowie auf die Weltklasseveranstaltungen in Südtirol und umfasst Bericht in allen drei Landessprachen. Erarbeitet wurde es von der "sportnews.bz"-Redaktion. Herausgegeben wird es Jahr für Jahr vom Landesamt für Sport und Gesundheitsförderung.
Das Südtiroler Sportjahrbuch 2016 kann kostenlos im Amt für Sport und Gesundheitsförderung abgeholt beziehungsweise unter [email protected] angefordert werden. Das Buch kann auch auf der Webseite www.provinz.bz.it/sport interaktiv durchgeblättert und als PDF heruntergeladen werden.

lpa

stol