Montag, 06. Juli 2015

Südtirolerin kommt am Berg nicht weiter und schlägt Alarm

Sie war auf den Weg zur Latemarscharte und kam dann weder vor noch zurück. Um ein mögliches Unglück zu vermeiden, setzte die 35-Jährige einen Notruf ab.

An der Latemarscharte kam es zum Einsatz. Foto: Archiv
Badge Local
An der Latemarscharte kam es zum Einsatz. Foto: Archiv

Zur Alarmierung kam es gegen 11.30 Uhr. Ein junge Südtirolerin war entlang des Weges ins Rutschen geraten und traute sich daraufhin nicht weiter.

"Man hatte ihr gesagt, dass es sich um einen normalen Wanderweg handelt, dabei ist der Weg schon ziemlich ausgesetzt", berichtet Thomas Neulichedl von der Bergrettung Welschnofen.

Diese war mit fünf Mann alarmiert worden. Während vier Retter in Bereitschaft am Boden verharrten, wurde ein Mann mit zum Einsatzort geflogen. Denn, es war der Rettungshubschrauber Pelikan 1 verständigt worden. 

"Wir setzten mit einer Kufe am Berg auf und begleiteten die Frau zum Hubschrauber", so Neulichedl. Die Wandererin wurde unversehrt zum Sportplatz in Welschnofen gebracht. Sie war für eine Wanderung gut ausgerüstet gewesen.

 stol/ker

stol