Samstag, 25. Juli 2020

Südtirols Corona-Landkarte: Die aktuellen Fälle im Überblick

Am Samstag hat der Südtiroler Sanitätsbetrieb 6 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Insgesamt 20 Gemeinden sind derzeit von aktiven Infektionsfällen betroffen. STOL zeigt den Überblick.

Nur wenn alle mithelfen, kann das Virus besiegt werden.
Badge Local
Nur wenn alle mithelfen, kann das Virus besiegt werden. - Foto: © shutterstock
Wie der Südtiroler Sanitätsbetrieb am Samstag mitgeteilt hat, wurden in 24 Stunden 960 Abstriche untersucht. Dabei wurden 6 Neuinfektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen.

Zudem hat der Sanitätsbetrieb wiederum einige Daten korrigiert. So wurden nun einige positiv getestete Personen, die vorerst keiner Südtiroler Gemeinde zugeordnet werden konnten, ihrer Wohnsitzgemeinde zugeteilt.

In den zuletzt infektionsfreien Gemeinden Eppan, Meran, Neumarkt, Welschnofen und Wolkenstein gibt es somit wieder aktive Corona-Fälle. In Leifers steigt die Zahl der aktiv Infizierten von 1 auf 4.

Den ersten Infektionsfall gibt es hingegen in der Gemeinde Stilfs. Aus dieser Gemeinde war bis dato noch nie eine Person positiv getestet worden.

In Völs und Toblach konnte derweil je eine Person als geheilt eingestuft werden. Toblach ist somit wieder infektionsfrei. Auch in der Gemeinde Lana gibt es keine aktiven Corona-Fälle mehr, nachdem nach nochmaliger Überprüfung durch den Sanitätsbetrieb eine positiv getestete Person abgezogen wurde.

Stand Samstag gibt es somit in 20 Gemeinden aktive Infektionsfälle: Bozen, Branzoll, Brixen, Bruneck, Eppan, Franzensfeste, Gargazon, Jenesien, Karneid, Kastelruth, Kurtinig, Leifers, Meran, Neumarkt, Ritten, Sterzing, Stilfs, Völs, Welschnofen, Wolkenstein.

In der nachfolgenden Tabelle gibt es die Zahlen der aktiv mit dem Coronavirus infizierten Personen, aufgelistet nach Gemeinde. Daneben wird jeweils aufgelistet, wie viele Personen seit Beginn der Pandemie insgesamt positiv getestet wurden und wie viele davon mittlerweile geheilt oder gestorben sind.



Abzüglich der Personen, die mittlerweile als genesen gelten, sowie abzüglich der Todesfälle sind momentan 87 der in Südtirol positiv getesteten Personen aktiv mit dem Virus infiziert. Laut Daten des Sanitätsbetriebs betreffen 45 aktive Fälle Personen, die in einer Südtiroler Gemeinde ihren Wohnsitz haben. In den restlichen Fällen sind somit Bürger von außerhalb Südtirols betroffen, die hierzulande positiv auf das Coronavirus getestet worden sind.

Bei den folgenden Angaben zur Quarantäne ist die Anzahl jener Personen angegeben, die sich derzeit, Stand Samstag, in amtlich verordneter Quarantäne befinden.



In diesen 64 Gemeinden befinden sich somit Personen in Quarantäne: Abtei, Algund, Auer, Bozen, Branzoll, Brenner, Brixen, Bruneck, Corvara, Deutschnofen, Enneberg, Eppan, Franzensfeste, Gais, Gargazon, Glurns, Jenesien, Kaltern, Karneid, Kastelruth, Klausen, Kiens, Kurtatsch, Kurtinig, Laas, Lajen, Lana, Latsch, Leifers, Lüsen, Mals, Marling, Meran, Mölten, Nals, Natz-Schabs, Neumarkt, Partschins, Pfatten, Pfitsch, Prad am Stilfserjoch, Rasen-Antholz, Ratschings, Ritten, Salurn, Sarntal, Schenna, Schlanders, St. Lorenzen, St. Martin in Passeier, St. Martin in Thurn, St. Pankraz, St. Ulrich, Sterzing, Stilfs, Terlan, Tirol, Toblach, Villnöß, Vintl, Völs, Welsberg-Taisten, Welschnofen und Wengen.

Bei einigen Personen, die von Quarantänemaßnahmen betroffen sind, handelt es sich um Bürger von außerhalb Südtirols.

Hier gibt es die Zahlen vom Freitag zum Vergleich.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

stol

Schlagwörter: