Dienstag, 30. November 2021

Südtirols Flugretter helfen: Beeindruckende Bilder für guten Zweck

Sie sind stets im Einsatz und retten Menschenleben: Aber auch wenn sie mal nicht im Helikopter sitzen, sind sie in guter Mission unterwegs.

Der Aiut Alpin ziert die Titelseite des Kalenders.
Badge Local
Der Aiut Alpin ziert die Titelseite des Kalenders. - Foto: © Philipp Franceschini
Die Rede ist von den Flugrettern: Piloten, Bordtechniker und Notärzte der heimischen Rettungshubschrauber. Aus dieser Motivation heraus wurde vor 17 Jahren die Initiative „Flugretter helfen“ ins Leben gerufen. Dabei erscheint alljährlich ein Kalender. Kürzlich ist jener des Jahres 2022 erschienen, die Verteilung läuft auf Hochtouren.

Die eindrucksvollen Bilder des Kalenders (von Philipp Franceschini) sind auch heuer wieder bei Einsätzen und Übungen von Pelikan 1, 2 und 3 und vom Notarzthubschrauber Aiut Alpin Dolomites entstanden. Sie zeigen nicht nur atemraubende Bergpanoramen, sondern auch spektakuläre Fotos der Helikopter beim Landen, Starten und in der Luft. Und freilich dürfen die Protagonisten nicht fehlen.



Einer der Flugretter ist Erich Näckler. Er ist der Initiator und Koordinator dieses erfolgreichen Benefizprojektes. Eine Aktion, die selbst von der Corona-Pandemie nicht gestoppt werden konnte. „Insgesamt rund 280.000 Euro konnten in all den Jahren gesammelt werden“, so Näckler erfreut.

Ausgegeben wird der Kalender gegen eine Mindestspende von 15 Euro an den Stützpunkten von Pelikan 1 (Bozen), Pelikan 2 (Brixen), Pelikan 3 (Laas) und des Aiut Alpin Dolomites (Pontives), in sämtlichen Rettungsstellen des Weißen Kreuzes sowie im Büro des Bäuerlichen Notstandsfonds (BNF) „Menschen helfen“ in Bozen. Auch online auf www.menschen-helfen.it/shop kann der Kalender bestellt werden.

Erlös geht an das Projekt „Menschen helfen“

Der Erlös kommt zu 100 Prozent dem Projekt „Menschen helfen“ und somit Südtiroler Familien zugute, die im vergangenen Jahr von einem schweren Schicksalsschlag getroffen wurden. „Mit diesem Beitrag wollen wir zumindest ihre finanziellen Sorgen lindern“, bringt es Erich Näckler auf den Punkt. Im Rahmen der Kalenderaktion konnten in den vergangenen 17 Jahren 75 Südtiroler Familien in Not unterstützt werden.

am