Sonntag, 08. November 2015

Südtirols "Goldener Herbst" steuert auf Höhepunkt zu

"Die Wärmerekorde auf den Bergen purzeln, noch nie seit Beginn der Messungen war es im November so mild", erklärt Landesmeteorologe Dieter Peterlin am Sonntag. Und noch sei der Höhepunkt nicht erreicht.

Archivbild
Badge Local
Archivbild - Foto: © shutterstock

So wurden am Sonntag mindestens zwei Rekordwerte in Südtirol gemessen: An der Wetterstation Wilder Freiger auf 3400 Meter Höhe wurden 4,8 Grad Celsius gemessen (bisheriger Novemberrekord 4,4 Grad), auf dem Rittnerhorn auf 2260 Metern waren es 12,9 Grad Celsius (bisher 11,7 Grad).

"Noch ist der Höhepunkt nicht erreicht: Bis Dienstag wird es in der Höhe noch eine Spur milder mit einer Nullgradgrenze wie im Sommer auf über 4000 Metern!", berichtet Peterlin.

Im Tal wurden am Sonntag demnach fast 20 Grad erreicht, am Montag soll die 20-Grad-Marke föhnbedingt sogar überschritten werden. "Und damit sind auch neue Rekordwerte möglich." 

Der Grund für die außergewöhnlichen Temperaturen sei das kräftige Hoch namens "Ulrike", das vom Mittelmeerraum aus Spanien sehr milde Luft bis zu den Alpen führt.

"Erst zum nächsten Wochenende hin gehen die Temperaturen etwas zurück", schließt Peterlin seine Prognose.

stol

stol