Dienstag, 24. August 2021

Suspendierungen in Spitälern: Auf einigen Abteilungen wird es kritisch

In Südtirols Krankenhäusern geht es personell ohnehin schon knapp zu. Jetzt müssen eine Reihe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter daheim bleiben, weil sie nicht geimpft sind. Das wirkt sich auch auf die Bürger aus – von der Visite über die Operation bis zur Reha. Die Situation könnte sich noch verschlimmern. + Von Michael Eschgfäller

Bitte (wieder länger) warten: Weil nicht geimpfte Angestellte in den Spitälern nicht mehr arbeiten dürfen, rechnen die Leiter der Gesundheitsbezirke auch mit längeren Wartezeiten.
Badge Local
Bitte (wieder länger) warten: Weil nicht geimpfte Angestellte in den Spitälern nicht mehr arbeiten dürfen, rechnen die Leiter der Gesundheitsbezirke auch mit längeren Wartezeiten. - Foto: © Shutterstock / shutterstock

Zusammengelegte Abteilungen, längere Wartezeiten, Verlegung in andere Spitäler: So wirken sich die Suspendierungen von Angestellten auf die einzelnen Gesundheitsbezirke aus.

em