Donnerstag, 21. November 2019

Sydney in dichte Rauchwolken gehüllt Alarmstufe Rot im Bundesstaat Victoria

Die Buschbrände nördlich von Sydney haben die australische Metropole am Donnerstag in dichte Rauchwolken gehüllt.

Sydney ist in dichte Rauchwolken gehüllt.
Sydney ist in dichte Rauchwolken gehüllt. - Foto: © AP / Rick Rycroft

Die Schulen in der Stadt und im Umland wurden von den Gesundheitsbehörden angewiesen, Kinder möglichst in den Gebäuden zu lassen. Durch den Rauch herrscht vielerorts schlechte Luft. Die Behörden appellierten an die mehr als fünf Millionen Bewohner in der Region, die Fenster zu schließen und draußen keinen Sport zu treiben.

Angesichts hoher Temperaturen über 40 Grad und starker Winde warnten die Behörden vor der Gefahr neuer Brände im Osten und Süden Australiens.

Alarmstufe Rot im australischen Bundesstaat Victoria

Wegen zahlreicher Buschbrände ist die Lage dort nach Einschätzung der Behörden katastrophal. Zuletzt wurde eine solche Warnstufe im Januar 2010 ausgerufen.

Eine Entspannung der Lage sei vorerst nicht in Sicht, sagt der Beauftrage für das Notfallmanagement in Victoria, Andrew Crisp: „Wir haben große Hitze und starke Winde erlebt. Und wir haben vorhergesagt, dass es Brände geben wird. Zum jetzigen Zeitpunkt will ich mich nicht genau festlegen. Aber zurzeit zählen wir mehr als 60 Brände über den Bundesstaat verteilt. An dieser Stelle ist es wichtig zu sagen, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben.“

Ähnlich war die Situation in vielen anderen Regionen des Landes. Mittlerweile sind mehr als eine Million Hektar Land den Flammen zum Opfer gefallen.

Mehrere Orte mussten evakuiert werden, von den Flammen eingeschlossene Menschen wurden aufgefordert, Schutzräume aufzusuchen. Tausende Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Mindestens 6 Menschen starben bisher in den Flammen, über 600 Häuser wurden zerstört.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

apa/dpa