Montag, 19. März 2018

Syrakus: 20-Jährige tot in Brunnen geworfen

Ein landwirtschaftlicher Hilfsarbeiter hat am Samstagabend seine 20-jährige Lebensgefährtin ermordet und in einen Brunnen geworfen. Der Grund sei vermutlich Eifersucht, berichtet die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Paolo Cugno hat gestanden, seine 20-jährige Partnerin Laura Petrolito erstochen und in einen Brunnen geworfen zu haben. - Foto: Facebook/tgr Rai Sicilia
Paolo Cugno hat gestanden, seine 20-jährige Partnerin Laura Petrolito erstochen und in einen Brunnen geworfen zu haben. - Foto: Facebook/tgr Rai Sicilia

Paolo Cugno hat gestanden, seine 20-jährige Partnerin Laura Petrolito erstochen und in einen Brunnen in Canicattini Bagni, in der Provinz Syrakus, geworfen zu haben. Die 20-Jährige ist zweifache Mutter und hatte mit Cugno zusammen ein 8 Monate altes Kind.

Den Leichnam hatte der Mann laut Ansa in den Brunnen geworfen, wo er auf einem Blechgitter liegen blieb. Er habe versucht, die tote Freundin weiter nach unten zu drücken und dann den Brunnen mit einem Eisendeckel abgedeckt. Dort wurde er dann von den Carabinieri gefunden. 

Der Angeklagte wurde auf der Stelle festgenommen.

stol

stol