Samstag, 12. Juli 2014

SZ“: Gurlitt-Bild geht an Erben eines NS-Kasernenwarts

Ein Raubkunstgemälde, das der NS-Kunsthändler Hildebrand Gurlitt für Adolf Hitlers „Führermuseum“ kaufte, ist nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ den Nachfahren eines NS-Kasernenwarts zugesprochen worden. Das Amtsgericht München entschied demnach im Mai, dass das Bild in den Besitz der Münchner Familie zurückgeht.

stol