Mittwoch, 29. April 2020

Tägliche Opferzahl in Italien sinkt

In Italien wurden am Mittwoch 323 Corona-Todesfälle innerhalb von 24 Stunden gemeldet, am Dienstag waren es noch 382 gewesen.

Ein Graffiti des Künstlers Lapo Fatai vor dem San Luca-Spital in Mailand.
Ein Graffiti des Künstlers Lapo Fatai vor dem San Luca-Spital in Mailand. - Foto: © ANSA / Paolo Salmoirago
Damit wurden 27.682 Todesopfer seit Beginn der Epidemie in Italien am 20. Februar verzeichnet.

Die Zahl der aktiv Infizierten sank innerhalb von 24 Stunden von 105.205 auf 104.657, teilte der italienische Zivilschutz mit. 19.210 Covid-19-Erkrankte lagen noch in Italiens Spitälern. Davon befanden sich 1795 Patienten auf der Intensivstation. Die Zahl der Menschen in Heimisolation betrug 83.652 Personen, jene der Genesenen stieg auf 71.252.

In der Lombardei, dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, stieg die Zahl der Todesopfer innerhalb von 24 Stunden um 104 auf 13.679. Die Zahl der aktuell Infizierten lag am Mittwoch in der gesamten norditalienischen Region bei 36.122. 7120 Covid-19-Patienten befanden sich noch in lombardischen Spitälern, das sind 160 weniger als am Dienstag. 634 davon lagen auf Intensivstationen – 21 weniger als am Vortag. Die Zahl der Todesopfer und der Infizierten sank in mehreren italienischen Regionen.
Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa

Schlagwörter: