Sonntag, 05. September 2021

„Tag der Autonomie“: Festakte in Bozen und Trient

Anlässlich des 75. Jubiläums der Unterzeichnung der so genannten „Pariser Verträge“ sind sowohl in Bozen als auch in Trient Festakte geplant.

Heute vor 75 Jahren wurde der „Pariser Vertrag“ unterzeichnet. Er gilt als Grundbaustein der bis heute gültigen Autonomie Südtirols.
Badge Local
Heute vor 75 Jahren wurde der „Pariser Vertrag“ unterzeichnet. Er gilt als Grundbaustein der bis heute gültigen Autonomie Südtirols. - Foto: © Archiv
Heute vor 75 Jahren wurde der so genannte „Pariser Vertrag“ zwischen dem damaligen Premierminister Italiens, Alcide Degasperi, und Österreichs damaligen Außenminister, Karl Gruber, unterzeichnet. Anlässlich des 75. Jubiläums findet in Bozen ein Festakt statt, im Zuge dessen auch der Ausstellungsparcours am Magnago-Platz offiziell eröffnet wird ( STOL berichtete). Zu den geladenen Gästen zählen ausgewiesene Förderer der Südtiroler Autonomie, wie z. B. der ehemalige EU-Kommissionspräsident und italienische Ministerpräsident, Romani Prodi, sowie der ehemalige österreichische Bundespräsident, Heinz Fischer.

Festakt auch in Trient

Auch in Trient wird der 5. September als „Tag der Autonomie“. Zum Festakt werden zahlreiche Provinzpolitiker erwartet, Professor Fulvio Cortese wird über die Aktualität der Autonomie einen Vortrag halten.

Das Gruber-Degasperi-Abkommen, das im Rahmen der Friedensverhandlungen 1946 in Paris unterzeichnet wurde, wird gemeinhin als Grundstein für die Autonomien der Provinzen Südtirol und Trient verstanden.

stol