Donnerstag, 05. Dezember 2019

Tag des Ehrenamts: „Unbezahlt, doch unbezahlbar!“

Sie sind immer für andere da, auch wenn man sie oft erst in Zeiten der Not wirklich wahrnimmt: die zahlreichen freiwilligen Helfer, die ihre Zeit ehrenamtlich dafür opfern, anderen zu helfen. Allein das Schneechaos in den vergangenen Wochen hat gezeigt: Ohne unsere ehrenamtlichen Helfer wäre Südtirol wirklich arm dran.

In Südtirol sind mehr als 150.000 Personen ehrenamtlich tätig.
Badge Local
In Südtirol sind mehr als 150.000 Personen ehrenamtlich tätig. - Foto: © shutterstock
Hunderte Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehren im ganzen Land, aber vor allem im Pustertal und im Gadertal, waren im November im Dauereinsatz, räumten abgeschnittene Straßen, bargen verunfallte Fahrzeuge, evakuierten eingeschneite Häuser und griffen ein, wenn Muren und Lawinen abgegangen waren.



Unermüdlich opferten sie ihre Zeit und Kraft, um anderen oder der Allgemeinheit zu helfen – wofür sie von der Bevölkerung Dank und Anerkennung erhielten.

Weißes Kreuz: 1 Million Arbeitsstunden

Und auch die Rettungskräfte des Weißen Kreuzes Südtirol haben in diesen Wochen große Leistungen erbracht: „Tausende Männer und Frauen waren im Einsatz, um in vielen Gegenden des Landes das Notwendigste für die Bewohner wiederherzustellen“, schreibt der Landesrettungsverband anlässlich des heutigen Tages des Ehrenamts.

Beim Weißen Kreuz sind es derzeit 3515 Freiwillige, die in verschiedenen Dienstleistungsbereichen mitarbeiten, etwa im Bereich Rettung und Krankentransporte, in der Notfallseelsorge, im Zivilschutz oder der Jugendarbeit.

Bis zum 1. Dezember haben die Freiwilligen im Landesrettungsverein 2019 bereits 841.405 Arbeitsstunden verrichtet, bis Jahresende werden es knapp 1 Million Arbeitsstunden sein.

Giornata internazionale del volontariato ❤️Contiamo esattamente 3.515 #volontari tra le nostra fila. Il 59% dei quali...

Posted by Landesrettungsverein Weißes Kreuz on Wednesday, December 4, 2019


„Eine flächendeckende rettungsdienstliche Versorgung in Südtirol wäre ohne freiwilligen Helfer kaum möglich“, erklärt Präsidentin Barbara Siri. Das Weiße Kreuz garantiert durch seine 32 Sektionen sowie den organisierten First Respondern auch in abgelegenen Gebieten eine schnelle und professionelle Notfallrettung rund um die Uhr.

Über 150.000 Ehrenamtliche in Südtirol

Aber nicht nur sie vertreten Südtirols Ehrenamt: Mehr als 150.000 Südtirolerinnen und Südtiroler engagieren sich überdurchschnittlich ehrenamtlich in den über 5300 Non-Profit-Organisationen des Landes.

92,9 Prozent jener Personen, die in Non-Profit-Organisationen aktiv sind, machen dies ehrenamtlich. Auf 100 Einwohnern bringen sich somit 30 ehrenamtlich in das gesellschaftliche Leben ein.

Überwiegend ist das Südtiroler Ehrenamt dem Bereich Kultur, Sport und Freizeit (62,6 Prozent) zuzuordnen. Im gesamtstaatlichen Vergleich liegt Südtirol mit seinem ehrenamtlichen Engagement weit über dem Durchschnitt (9,1 Ehrenamtliche je 100 Einwohner).

Da für Alt und Jung

In Südtirols Seniorenwohnheimen leisten rund 1300 freiwillige Helfer großartige Arbeit.

Sie setzen sich unermüdlich für die Bewohner der Seniorenheime ein und sind damit eine wertvolle Stütze für das hauptamtliche Personal, bieten Fahrdienste an, begleiten die Bewohner bei Spaziergängen und Ausflügen und sie helfen in der Tagesgestaltung mit.

Nicht nur für die ältere Generation, auch für die jungen Südtiroler sind Ehrenamtliche im Einsatz, etwa bei der Katholischen Jungschar: Viele Gruppenleiter begleiten unentgeltlich die Kinder ihrer Ortsgruppen – in ihrer Freizeit. Auch bei Südtirols Katholischer Jugend sind viele Jugendliche in den Ortsgruppen tätig und engagieren sich im Verein.

„Ohne das Ehrenamt gäbe es all unsere Vereine nicht. Ehrenamt ist nicht nur unbezahlt, sondern vor allem unbezahlbar“, sagt Vorsitzende Julia Leimstädtner.

Ähnlich sieht es auch Tanja Rainer vom Südtiroler Jugendring (SRJ) und ergänzt: „Die ehrenamtliche Tätigkeit ermöglicht es Jugendlichen, ihre Fähigkeiten einzubringen, Wirksamkeit zu erfahren, Verantwortung zu übernehmen – mit der Konsequenz, Teil der Gesellschaft zu sein und diese mitgestalten zu können. Dies ist gerade auch im Hinblick auf den Weg in die Selbstständigkeit für junge Menschen äußerst hilfreich.“

Auch im Katholischen Familienverband Südtirol (KFS) engagieren sich mehr als 1000 Frauen und Männer ehrenamtlich. Allein bei den KFS-Sommerprojekten werden jedes Jahr über 1700 Kinder durch die schulfreie Zeit begleitet. Weiters werden Familienfeste organisiert, Kleinkinderbetreuungen, Bastel- und Abenteuertage, Nikolausbesuche, Faschingsfeiern, Märchenwanderungen, Familien- und Krabbelgottesdienste und noch vieles mehr.

In Südtirol wird das Ehrenamt groß geschrieben – und ebenso groß sollte auch der Dank an all die Freiwilligen ausfallen, besonders am heutigen Internationalen Tag des Ehrenamts.

liz

Schlagwörter: