Dienstag, 31. August 2021

Taliban wollen „gute Beziehungen“ mit den USA

Nach dem Abzug der US-Truppen wollen die radikalislamischen Taliban nach eigenen Angaben „gute“ Beziehungen mit den USA.

Die Taliban „begrüßen gute diplomatische Beziehungen mit allen.“
Die Taliban „begrüßen gute diplomatische Beziehungen mit allen.“ - Foto: © APA/afp / WAKIL KOHSAR
„Wir wollen gute Beziehungen zu den USA und der ganzen Welt haben“, sagte der Taliban-Sprecher Sabihullah Mujahid am Dienstag bei einer Rede am Flughafen in Kabul. „Wir begrüßen gute diplomatische Beziehungen mit allen.“ Zuvor hatten die USA ihren Afghanistan-Einsatz nach knapp 20 Jahren beendet. Damit endete auch die militärische Evakuierungsmission.

Diese sollte US-Bürger, aber auch Verbündete und schutzbedürftige Afghanen retten. Es war eine ungewöhnliche Art und Weise, wie das Ende von Amerikas längstem Krieg verkündet wurde. Der Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte, Präsident Joe Biden, tat das am Montag nicht selbst, sondern schickte einen seiner Top-Generäle vor.

In einer knappen Videoschaltung mit Journalisten im Pentagon sagte General Kenneth McKenzie, der zuständige US-Kommandeur für die Region, am Montagnachmittag (Ortszeit) jenen folgenreichen Satz: „Ich bin hier, um die Vollendung unseres Abzugs aus Afghanistan zu verkünden.“ Damit ist der verlustreiche Militäreinsatz der USA und ihrer Verbündeten in dem Krisenland nach fast 20 Jahren beendet - und auch die militärische Evakuierungsmission der vergangenen gut 2 Wochen.

Afghanistan steuert nun einmal mehr auf eine ungewisse Zukunft zu. Und es ist unklar, was aus jenen wird, die keinen Platz in einem der militärischen Evakuierungsflieger ergattern konnten.

Eine Minute vor Mitternacht hob am späten Montag (Ortszeit) laut McKenzie das letzte US-Militärflugzeug vom Typ C-17 vom Flughafen der afghanischen Hauptstadt Kabul ab. Die Amerikaner hatten zuvor dazu geschwiegen, wie genau der sicherheitstechnisch heikle Rückzug ihrer allerletzten Soldaten ablaufen würde. Die Sicherheitslage war bis zum Schluss prekär: Kurz vor dem Abzug hatte der afghanische Ableger der Terrormiliz IS Raketen auf den Kabuler Flughafen abgefeuert.

Erst nachdem die letzte Maschine des US-Militärs den afghanischen Luftraum verlassen hatte, veröffentlichte das Pentagon ein Bild des „letzten amerikanischen Soldaten“, der Afghanistan verlässt. Auf dem Foto ist - aufgenommen mit einem Nachtsichtgerät - zu sehen, wie Generalmajor Chris Donahue jene letzte C-17 besteigt.




apa/stol

Alle Meldungen zu: