Samstag, 06. März 2021

Tausende demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen in Wien

In Wien haben am Samstag Tausende Menschen gegen Corona-Einschränkungen protestiert. Darunter waren nach einem Bericht des Senders ORF Leute, die mit Reisebussen aus der österreichischen Provinz gekommen waren sowie Rechtsextreme und Gruppen aus Deutschland.

FPÖ-Klubobmannm Herbert Kickl bei einer Kundgebung der FPÖ mit dem Titel "Demokratie, Grundrechte und Freiheit" am Samstag
FPÖ-Klubobmannm Herbert Kickl bei einer Kundgebung der FPÖ mit dem Titel "Demokratie, Grundrechte und Freiheit" am Samstag - Foto: © APA / MICHAEL GRUBER
Ein Transparent richtete sich gegen den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz. „Kurz muss weg“, stand darauf. Rund 200 Gegendemonstranten kamen zu einer Fahrradrallye zusammen und fuhren mit lautem Geklingel durch die Straßen. Weil sich viele Teilnehmer der Demonstration nicht an das Abstandhalten und Masketragen hielten, wurden nach Polizeiangaben zahlreiche Anzeigen erstattet und einige Menschen festgenommen.



Unter anderem hatte die rechte österreichische Oppositionspartei FPÖ zu einer Kundgebung unter dem Motto „Demokratie, Grundrechte und Freiheit“ aufgerufen. Der ehemalige Innenminister und Fraktionschef der FPÖ, Herbert Kickl, sprach von „Corona-Stahlhelmen in den Regierungsbüros“. Die Regierung sei im Machtrausch und die EU-Gesundheitspolitik ein „gleichgeschaltetes Machtspiel“.

apa/dpa/stol