Donnerstag, 16. Februar 2017

Taxifahrer blockieren italienische Städte

Taxifahrer haben am Donnerstag den Verkehr in der Innenstadt Roms und anderer Metropolen in Italien lahmgelegt, was zu erheblichen Problemen geführt hat.

Foto: © shutterstock

Ein Sit-in fand vor dem Senat in Rom statt. Taxifahrten zu den Flughäfen wurden wegen des unangemeldeten Streiks ausgesetzt.

Protestiert wurde unter anderem gegen den umstrittenen US-Fahrdienstvermittler Uber und die Regierung in Rom. Diese habe bisher nichts gegen die unkontrollierten „Schwarzfahrer-Taxis“ unternommen, die in immer höherer Anzahl ihre Dienste anbieten würden, kritisierten die Taxifahrer.

Die Demonstranten drohten mit weiteren Aktionen. Mit Uber gehe alles an der Steuer vorbei, während Taxifahrer alle Regeln einhalten müssten, lautete die Kritik. Der Konsumentenschutzverband Codacons kündigte eine Sammelklage gegen die Vereinigungen der Taxilenker wegen Unterbrechung des Dienstes an.

apa

stol