Dienstag, 10. September 2019

Teile Südostasiens in Rauch gehüllt

Riesige Busch- und Waldbrände im indonesischen Regenwald haben ganze Regionen in Südostasien in dichten Rauch gehüllt. Im malaysischen Teil der Insel Borneo blieben rund 400 Schulen am Dienstag geschlossen, wie Behördenvertreter sagten. Rund 150.000 Schüler waren betroffen.

Auf Sumatra und Borneo standen große Dschungelgebiete in Flammen. - Foto: APA (AFP)
Auf Sumatra und Borneo standen große Dschungelgebiete in Flammen. - Foto: APA (AFP)

In der indonesischen Nachbarprovinz Jambi schlossen viele Kindergärten bis Freitag, auch der Unterricht an Volksschulen sollte zeitweise ausfallen. In Kuala Lumpur und im Großraum der malaysischen Hauptstadt wurde die Luftqualität nach der offiziellen Messskala als „ungesund“ eingestuft.

Auf Sumatra und Borneo standen weiter große Dschungelgebiete in Flammen. Tausende Helfer waren im Löscheinsatz. Viele der Feuer werden absichtlich gelegt, um Ackerland zu gewinnen.

Am Montag hatte die malaysische Regierung angekündigt, mit Chemikalien Wolken zum Abregnen bringen zu wollen, um auf diese Weise die Brände einzudämmen. Experten bezweifelten jedoch die Wirksamkeit einer solchen Maßnahme. Umweltschützer forderten einen Stopp von Brandrodungen.

apa/ag/afp

stol