Mittwoch, 03. April 2019

Tief „Philipp“ bringt Regen und Schnee

Am Donnerstag überquert Tief „Philipp“ das bisher frühlingshafte Südtirol. Das Tief sorgt im ganzen Land für anhaltende intensive Niederschläge.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Vor allem auf der Achse Ulten-Passeier-Brenner sowie in den südlichen Dolomiten können bis zu 80 Millimeter Niederschlag innerhalb von 24 Stunden erreicht werden, berichtet der Landeswetterdienst. „Diese Niederschlagsmenge entspricht 1/10 der durchschnittlichen Jahresniederschlagssumme in Südtirol.“ 

Schwer zu prognostizieren hingegen sei die Schneefallgrenze. „Während sie am Donnerstavormittag noch um 1400 Meter Höhenmeter liegt, steigt sie im Tagesverlauf auf 1800 Meter. Mit der Intensivierung der Niederschläge am Nachmittag und Abend sinkt die Schneefallgrenze dann wieder auf 1000 Meter, stellenweise auch tiefer.“

„Im Hochgebirge, wo es die ganze Zeit schneit, ist bis zu 1 Meter Schnee möglich, deshalb muss hier mit teils großer Lawinengefahr gerechnet werden“, ergänzt Landesmeteorologe Dieter Peterlin.

Am Freitag klingen die Niederschläge von Westen ab.

Am Dienstag wurde für Donnerstag und Freitag die Aufmerksamkeitsstufe „Alfa“ ausgerufen (STOL hat berichtet).

stol

stol