Dienstag, 16. Juni 2015

Tiroler Fahne abgefackelt: Jugendliche gestehen Tat

Sie sind ausgeforscht, jene Unruhestifter, die in Leifers in der Nacht auf Montag die Tiroler Landesfahne vom Masten gerissen und angezündet hatten. Sie sollen sich in aller Form und offiziell entschuldigen.

Die Fahne wurde von zwei 18-Jährigen aus Leifers geschändet.
Badge Local
Die Fahne wurde von zwei 18-Jährigen aus Leifers geschändet.

Die Wogen gingen hoch, seit das Unfassbare am Montagmorgen entdeckt worden war. Mit Entsetzen und auch bekräftigenden, partriotischen Parolen reagierten der Südtiroler Schützenbund, der Heimatbund und viele User sozialer Netzwerke. 

Wie berichtet, wurde die Landesfahne, die die Leiferer Schützen zum Herz-Jesu-Gedenken am Sonntag gehisst hatten, in der Nacht auf Montag vom Masten gerissen und angezündet (STOL hat berichtet).

Nun haben die Carabinieri die Verursacher ausgeforscht. Miniindizien von vor Ort und die Auswertung von Überwachungsvideos hatten die Aufklärung erleichtert. Zudem hätten Zeugenaussagen zu gesichteten Fahrzeuge und Motorrädern zur Aufklärung beigetragen.

Geständige Täter sollen sich entschuldigen

Bei den Verursachern handelt es sich nach Angaben der Carabinieri um zwei Jugendliche im Alter von 18 Jahren. Sie stammen aus Leifers und hätten die Tat gestanden, so die Ordnungshüter. 

Die Jugendlichen hätten eine "Dummheit" begangen, die nicht politisch motiviert war. 

Das Landeskommando der Carabinieri in Bozen lobte die ermittelnden Beamten von Leifers für die zügige Aufklärung. Da die Schützenkompanie Leifers Anzeige erstattet hatte, ist die Sache nicht vom Tisch, das Vergehen auch keineswegs eine Kleinigkeit. 

Die Ordnungshüter hätten den beiden jedenfalls nahegelegt, sich offiziell und in aller Form für ihre Tat bei den Schützen, der Stadt und allen anderen zu entschuldigen. 

Die Jugendlichen wurden der Bozner Staatsanwaltschaft gemeldet.

stol/ker

stol