Donnerstag, 14. Januar 2021

Tod am Sass Pordoi: Leichnam des jungen Bergführers geborgen

Am Donnerstagnachmittag konnten die Einsatzkräfte den Leichnam des 27-jährigen Bergführers, der am Mittwoch bei einem Lawinenabgang am Sass Pordoi ums Leben gekommen war, bergen.

Der Leichnam wurde am Fuße des Torre-Roma-Kanals am Sass Pordoi entdeckt. - Foto: © Bergrettung
Der leblose Körper war bereits in der Nacht auf Donnerstag lokalisiert worden, konnte aber aufgrund des schlechten Wetters nicht geborgen werden.

Bei dem Toten handelt es sich um den 27-jährigen Bergführer Etienne Bernard aus dem Fassatal.


Noch am Mittwoch hatte er sich bei seiner Verlobten gemeldet und berichtet, er wolle über den Torre-Roma-Kanal zum Pass abfahren. Dort wurde er jedoch von einer Lawine überrascht und mitgerissen.

Die Bergung des Leichnams gestaltete sich aufgrund der Wetterlage als schwierig, erst am Donnerstag erlaubte eine vorübergehende Besserung einen erneuten Versuch.

Zunächst wurde die Lawine am Torre Roma mittels Rettungshubschrauber der Bergrettung überflogen, jedoch ohne Ergebnis. Anschließend machten sich die Bergretter, ausgestattet mit Sonden und dem Lawinenverschütteten-Suchsystem RECCO sowie der Hilfe von 2 Hundestaffeln aus dem Trentino zur Lawine auf.

Gegen 14 Uhr schließlich fanden die Bergretter den Leichnam des jungen Bergführers am Fuße des Torre Roma-Kanals. Ein Notarzt bestätigte den Tod des Wintersportlers, dessen Leichnam anschließend in die Leichenkapelle von Canazei gebracht wurde.

stol

Schlagwörter: