Freitag, 25. September 2015

Tod am Virgl: Michele Calculli zu neun Jahren Haft verurteilt

Mit einem Brecheisen hatte er auf Werner Hofer (45) eingeschlagen. In der Folge war sein Opfer innerlich verblutet. Nun wurde Michele Calculli (39) am Bozner Landesgericht zu neun Jahren Haft verurteilt.

Michele Calculli wurde zu neun Jahren Haft verurteilt. - Archivbild
Badge Local
Michele Calculli wurde zu neun Jahren Haft verurteilt. - Archivbild

Zweimal hatte die Bozner Staatsanwaltschaft gegen Michele Calculli Anklage wegen vorsätzlichen Mordes erhoben. Zweimal musste die Anklage auf schwere Körperverletzung mit Todesfolge abgemildert werden.

Laut Anklage hatte Calculli am 16. März 2013 nahe der Kalvarienkirche am Virgl Hofers Tod verschuldet, indem er mit einem Brecheisen auf ihn einschlug. Dabei brachen zwei Rippen. Die eine durchbohrte die Lunge, die andere, die Milz des Opfers. In der Folge war Hofer innerlich verblutet. Wie eine Expertise ergab, war die Milz des Opfers auf das dreifache der Normalgröße angeschwollen. 

Richter Emilio Schönsberg zog nun den Schlussstrich unter das Verkürzte Verfahren. Er verurteilte Michele Calculli zu neun Jahren Haft. Damit berücksichtigte der Richter die Einwände der Verteidiger Nicola Nettis und Corrado Faes, die als mildernde Umstände ins Feld geführt hatten, dass sich ihr Mandant sowohl die Rettungskräfte verständigt, als auch ein Geständnis abgelegt habe. Die Staatsanwaltschaft hatte ein Strafmaß von zwölf Jahren gefordert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. 

em

__________________________________________________

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Wochenendausgabe des Tagblattes „Dolomiten“.

stol