Montag, 21. November 2016

Todesfalle Eisack: Kollegen retteten Verunglückte aus Wagen

Die Teller beim „Wassererhof“ in Völser Ried sind leer, die Arbeitskollegen steigen in ihre Autos. Sie fahren die steile Bergstraße hinunter Richtung Eisack. Es ist kurz nach 23 Uhr, Samstagabend. Minuten später sind zwei der zwölf Kollegen tot.

Das Auto stürzte mehrere Meter ab und blieb im Eisack liegen.
Badge Local
Das Auto stürzte mehrere Meter ab und blieb im Eisack liegen.

Ein „Törggele“-Abend endete in der Nacht auf Sonntag in einer Tragödie: Die Mitarbeiter des Trienter Strategie- und Marketing-Unternehmens Gabrielli & Partner waren am Abend zu einem Firmenessen beim „Wassererhof“ im Gemeindegebiet von Völs verabredet. Zwölf Kollegen kamen, insgesamt vier Autos.

Die Gruppe brach gegen 23 Uhr wieder Richtung Brennerstaatsstraße auf. Kurz vor der Holzbrücke, die Völser Ried mit Atzwang verbindet und über den Eisack führt, geschah dann das Unglück: Ein Ford Fiesta kam von der Straße ab und stürzte in den Eisack. Zwei Menschen starben (STOL hat berichtet).

Der Unfall

Einem Bericht der Trentiner Tageszeitung „L’Adige“ zufolge habe zu diesem Zeitpunkt das erste Auto die Brücke schon überquert. Das zweite – ein BMW – war eben im Einbiegen auf die Holzbrücke begriffen, als ein drittes Auto – ein Ford Fiesta – angeblich leicht auf den BMW auffuhr.

Der Ford Fiesta, mit Giulia Valentini (28) am Steuer, geriet über die Straße hinaus. Das Auto stürzte über die Böschung in den Eisack. Dort blieb es auf dem Dach liegen. Wasser schoss ins Fahrzeug.

Die Brücke bei Atzwang - Foto: DLife

 

Die Kollegen von Gabrielli & Partner mussten den Unfall mitansehen. Vier reagierten sofort: Sie eilten die Böschung hinunter, versuchten, die vier Insassen aus der Todesfalle zu befreien.

Wie „L’Adige“ berichtet, konnten so drei der vier Insassen aus dem Fiesta geborgen werden: Elisa Valentinelli (26) soll auf der Rückbank gesessen haben und wurde nur leicht verletzt. Daniele Dellagiacoma (28) konnte Angaben der Zeitung zufolge erfolgreich reanimiert werden. Alessandro Conti (23) habe man zwar aus dem Wagen bergen können, doch für ihn kam jede Hilfe zu spät. Genauso für Giulia Valentini: Sie war im Wagen eingeklemmt worden und verlor bei dem Unfall ihr Leben.

Drei Personen werden im Spital behandelt

Dellagiacoma und Valentinelli werden derzeit im Bozner Spital behandelt. Dem „L’Adige“ zufolge enthalten sich die Ärzte hinsichtlich des Gesundheitszustandes von Dellagiacoma der Prognose, Valentinelli soll leichtere Verletzungen aufweisen.

Ebenso ins Spital gebracht wurde Luca Donazzolo (45). Wie das Tagblatt „Dolomiten“ berichtet, hatte der Mann hatte versucht, seine Kollegen zu retten, sich dabei allerdings schwere Verletzungen zugezogen. Er liegt im Brixner Spital.

Der tödliche Unfall nahe Atzwang

Der tödliche Verkehrsunfall nahe Atzwang hatte sich in der Nacht auf Sonntag ereignet. Um kurz nach 23 Uhr war der Ford Fiesta mit vier Insassen nahe der Holzbrücke von der steilen Bergstraße abgekommen und im Eisack gelandet. Während zwei Insassen – Daniele Dellagiacoma und Elisa Valentinelli – das Unglück überlebten, verloren Alessandro Conti und Giulia Valentini ihr Leben.

stol

stol