Samstag, 28. Mai 2016

Tödlicher Motorradunfall in Nordtirol

Tödliche Verletzungen hat ein 23 Jahre alter Motorradlenker aus Deutschland am Freitagabend bei Imst erlitten. Eine Reihe weiterer Motorradunfälle in Nordtirol forderte mehrere Schwerverletzte.

Foto: © shutterstock

Der Deutsche hatte gegen 18.00 in einer Rechtskurve der Hahntennjochstraße die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war nach Polizeiangaben rund 20 Meter tief über das Bankett abgestürzt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Bei Pfunds (Bezirk Landeck) kollidierte ein 49-jähriger Motorradlenker auf der B180 bei einem Überholmanöver mit einen entgegenkommenden Pkw, wurde gegen den überholten Pkw geschleudert und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen.

Er wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen. Der 67 Jahre alte Lenker des entgegenkommenden Pkw erlitt durch den Zusammenstoß und den ausgelösten Airbag leichte Verletzungen. Die B180 musste für rund eineinhalb Stunden gesperrt werden.

Weitere schwere Unfälle 

Im dreispurigen Bereich der B179 im Gemeindebereich von Lähn (Bezirk Reutte) hatte ein 45-jähriger Motorradlenker in einer aufgelockerten Kolonne zum Überholen angesetzt, ein nachfolgender Pkw-Lenker tat es ihm gleich, wobei die beiden einander streiften.

Der Biker stürzte auf die Fahrbahn und musste nach der Erstversorgung ins Unfallklinikum Murnau geflogen werden. Sein Motorrad schlitterte gegen einen anderen Pkw, dessen linker Vorderreifen von der Aufhängung gerissen wurde. Der 67 Jahre alte Lenker hatte keinerlei Bremswirkung mehr, konnte das Fahrzeug aber auf der Fahrbahn halten und brachte es nach 600 Meter zum Stillstand.

Ein zu abruptes Bremsmanöver war nach Erhebungen der Polizei die Ursache eines weiteren Motorradunfalls am Freitagnachmittag auf der leicht abfallenden B173 in Söll (Bezirk Kufstein). Der Lenker geriet dadurch über den rechten Straßenrand hinaus und stürzte in den Straßengraben.

apa

stol