Donnerstag, 11. April 2019

Tödlicher Unfall auf A1: Mann wollte Vater besuchen

Bei dem jungen Mann, der am Mittwochmorgen bei einem Unfall auf der Autobahn A1 in Richtung Florenz tödlich verunglückt ist, handelt es sich um den 25-jährigen Jacopo Silvestri, der mit seiner Mutter in Rasen-Antholz lebte.

Jacopo Silvestri und sein treuer Begleiter auf 4 Pfoten bei seiner Sponsion. Der Hund überlebte den Unfall unverletzt. - Foto: Facebook
Badge Local
Jacopo Silvestri und sein treuer Begleiter auf 4 Pfoten bei seiner Sponsion. Der Hund überlebte den Unfall unverletzt. - Foto: Facebook

Der Unfall hatte sich am Mittwoch gegen 8.30 Uhr in einem Tunnel auf der A1 nahe Firenzuola zwischen Bologna und Florenz ereignet.

Silvestri, der ursprünglich aus Velletri bei Rom stammt, aber schon länger mit seiner Mutter im Pustertal wohnt, war mit seinem Peugeot in Richtung Rom unterwegs, um seinen Vater zu besuchen, berichtet das Tagblatt „Alto Adige“.

In einem Tunnel bei Pian del Voglio kurz vor Florenz fuhr der 25-Jährige aus nicht bekannten Gründen mit großer Wucht auf einen Lkw auf. Sein Auto geriet unter den Lkw und wurde darunter eingeklemmt. Der junge Mann war auf der Stelle tot.

Der Hund Silvestris befand sich ebenfalls im Auto, blieb aber wie durch ein Wunder unverletzt.

Etwa zur selben Uhrzeit hatte sich auch in Südtirol ein schwerer Unfall bei einem Tunnel ereignet, bei dem der 45-jährige Helmut Telfser aus Deutschnofen sein Leben verlor.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol