Freitag, 29. Mai 2015

Tödlicher Unfall auf der Mendelpassstraße

Tod auf der Mendelpassstraße. Am Freitagnachmittag ist ein Motorradfahrer in Richtung Mendel fahrend mit zwei Radfahrern kollidiert. Während die beiden Radler mit dem Leben, aber schwer verletzt, davonkamen, erlag der Motorradfahrer noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Beim Toten handelt es sich um einen 46-Jährigen aus Imst in Nordtirol.

Das Motorrad des tödlich verunglückten Österreichers prallte gegen die Leitplanken. (Foto: FFW St. Nikolaus/Kaltern)
Badge Local
Das Motorrad des tödlich verunglückten Österreichers prallte gegen die Leitplanken. (Foto: FFW St. Nikolaus/Kaltern)

Zum Unfall kam es gegen 14.45 Uhr zwischen der zehnten und der elften Kehre der Mendelpassstraße: Zwei Radfahrer waren mit ihren Rennrädern bergwärts in Richtung Mendel unterwegs, als es zum einem verhängnisvollen Zusammenprall mit einem Motorradfahrer kam, der in dieselbe Richtung fuhr.

Ersten Informationen zufolge dürfte der Motorradfahrer aus Imst von hinten auf die beiden Radler aufgefahren sein. In der Folge der Kollision wurde Biker über die Leitplanken geschleudert. Im Hang darunter blieb er liegen. Die beiden Radfahrer kamen auf der Straße zu Sturz.

Der Motorradfahrer wurde in den Straßengraben jenseits der Leitplanken geschleudert. (Foto: FFW St. Nikolaus/Kaltern)

 

Biker erliegt Verletzungen

Die Landesnotrufzentrale alarmierte die beiden Rettungshubschrauber Pelikan 1 und Pelikan 2. Auch das Weiße Kreuz von Überetsch rückte aus, ebenso die Freiwillige Feuerwehr von St. Nikolaus Kaltern und die Bergrettung Überetsch.

Die Teams der Rettungshubschrauber versuchten den Biker zu reanimieren. Doch für den Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät: Der 46-Jährige erlag seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort.

Radfahrer schwer verletzt eingeliefert

Die beiden Radfahrer kamen mit ihrem Leben davon, wurden allerdings schwerstens verletzt. Der eine erlitt ein Thoraxtrauma und eine Oberschenkelfraktur. Er wurde vom Pelikan 1 ins Bozner Spital eingeliefert. Der andere Radfahrer trug eine Thorax- und Beckentrauma, dazu schwere Beinverletzungen davon. Auch er wurde, vom Rettungshubschrauber Pelikan 2, ins Bozner Krankenhaus geflogen.

Die Freiwillige Feuerwehr und die Bergrettung nahmen die Bergung des Leichnams und der Unglücksmaschine vor. Für die Dauer der Arbeiten wurde die Mendelpassstraße in beiden Richtungen gesperrt. Die Carabinieri von Kaltern haben die Ermittlungen aufgenommen.

stol

stol