Mittwoch, 24. März 2021

Tötung von Silvana De Min: Ehemann für unzurechnungsfähig erklärt

Sergio Francesconi, dem vorgeworfen wird, seine 80-jährige Ehefrau im Oktober vergangenen Jahres mit 2 Messerstichen erstochen zu haben, wurde nun für unzurechnungsfähig erklärt.

Sergio Francesconi wurde für unzurechnungsfähig erklärt.
Badge Local
Sergio Francesconi wurde für unzurechnungsfähig erklärt.
Francesconi wird vorgeworfen, seine Frau am 27. Oktober 2020 in der gemeinsamen Wohnung in der Reschenstraße in Bozen getötet zu haben.

Wie berichtet, waren er und Silvana De Min (80) 61 Jahre lang ein Ehepaar. 7 lange Jahre hatte er die Invalidin liebevoll gepflegt, ohne je zu klagen. Doch er soll seit dem ersten Lockdown und einer Beinverletzung an Depressionen gelitten haben und auch entsprechend in Behandlung gewesen sein.

Am 27. Oktober schließlich soll Francesconi De Min mit 2 Messerstichen und Hammerschlägen auf den Kopf getötet haben.

Ein Gutachten sollte klären, inwieweit Francesconi zum Tatzeitpunkt wusste, was er tat. Er befindet sich in stationärer psychiatrischer Behandlung.

Aus dem Amtsgutachten der Staatsanwaltschaft am Landesgericht Bozen geht nun hervor, dass im Falle De Min Unzurechnungsfähigkeit vorliegt und keinerlei Gemeingefährlichkeit gegeben ist.

„Aufgrund dieser Erkenntnisse des Amtssachverständigen ist der Widerruf der laufenden vorbeugenden Maßnahme beantragt worden“, schreibt die Staatsanwaltschaft.

dol/stol

Alle Meldungen zu: