Freitag, 26. Juni 2015

Toter am Berg: 33-Jähriger stürzt am Ersten Sellaturm ab

Zu einem tragischen Bergunfall ist es kurz nach 11 Uhr in Gröden gekommen. Ein junger Mann aus Pavia stürzte am Ersten Sellaturm rund 20 Meter in die Tiefe. Dabei verletzte er sich so schwer, dass er kurze Zeit später im Krankenhaus von Bozen starb.

Foto: Willy Costamoling
Badge Local
Foto: Willy Costamoling

In Begleitung einer Arbeitskollegin wollte der 33-Jährige aus Pavia das schöne Wetter nutzen und am Sellastock eine Bergtour unternehmen. Beim Abstieg vom Piz Ciavazes kam es dann zu dem tragischen Unglück: Der junge Mann rutschte aus und stürzte rund 20 Meter in die Tiefe.

Der Notarzt des sofort herbeigerufenen Rettungshubschrauber des Aiut Alpin übernahm die Erstversorgung. Dann wurde der Schwerverletzte ins Krankenhaus von Trient geflogen. Die Verletzungen, die er sich beim Absturz zugezogen hatte, waren allerdings so schwer, dass er kurz nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus starb.

em

_____________________________________________________

Den ausführlichen Bericht über das tragische Bergunglück lesen Sie in der Samstags-Ausgabe der „Dolomiten“.

stol