Mittwoch, 25. September 2019

Totes Baby: Mutter bricht Schweigen

Seit Dienstag steht fest: Das Neugeborene, dessen Leiche am Montag vergangener Woche in Oberlana gefunden worden ist, wurde erstickt. Dies berichtet das Tagblatt „Dolomiten“ am Mittwoch.

Eine Kerze erinnert an den erschütternden Fund. - Foto: DLife/RM
Badge Local
Eine Kerze erinnert an den erschütternden Fund. - Foto: DLife/RM

Obwohl die Ermittlungen noch in vollem Gange sind, deutet bereits jetzt vieles darauf hin, dass es sich um Kindsmord gehandelt haben dürfte. Untermauern würden dies auch die Aussagen, die die 25-jährige Mutter den Carabinieri gegenüber getätigt haben soll. Die Frau habe ein Teilgeständnis abgelegt und unter anderem gesagt, sie habe das Kind beim Spaziergang auf die Welt gebracht. 

Ein natürlicher Erstickungstod ist ausgeschlossen, wie die Bozner Staatsanwaltschaft bestätigte. Irgend jemand hat dem Kleinen den Atem genommen, sagte der stellvertretende Leitende Staatsanwalt Axel Bisignano auf Nachfrage.

stol/D/em

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol