Samstag, 21. Dezember 2019

Tourengeher in Nordtirol unterkühlt geborgen

2 Skitourengeher und 3 Schneeschuhwanderer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren aus Tschechien sind in der Nacht auf Samstag im Tiroler Stubaital im Zuge einer aufwendigen Suchaktion von Bergrettern geborgen worden.

2 Skitourengeher und 3 Schneeschuhwanderer sind im Zuge einer aufwendigen Suchaktion von Bergrettern geborgen worden.  (Symbolbild)
2 Skitourengeher und 3 Schneeschuhwanderer sind im Zuge einer aufwendigen Suchaktion von Bergrettern geborgen worden. (Symbolbild) - Foto: © dpa-tmn / Florian Sanktjohanser

Die Wintersportler wurden bei widrigsten Witterungsbedingungen und hoher Lawinengefahr mit starken Unterkühlungen aufgefunden, teilte die Polizei mit.

Die Tschechen, 4 Frauen und ein Mann, wurden in das Krankenhaus Hall eingeliefert. Die Tourengeher hatten im Bereich „Bsuchalm-Nürnberger Hütte“ in Neustift im Stubaital bei einbrechender Dunkelheit die Orientierung verloren und waren aufgrund von Erschöpfung nicht mehr weitergekommen. Daraufhin setzte eine Person einen Notruf ab.

Die Suche gestaltete sich daraufhin jedoch schwierig – unter anderem, da sich die Wintersportler in zwei Gruppen aufteilten. Auch Verständigungsprobleme und eine schlechte Handyverbindung erschwerten die Suche.

Am späten Abend konnten schließlich zunächst drei Personen aufgefunden werden. Die zwei weiteren Mitglieder der Gruppe wurden einzeln knapp vor Mitternacht auf einer Seehöhe zwischen 1.800 und 2.000 Metern angetroffen. Erst einige Stunden später konnten die Tschechen dann in ein sicheres Gelände gebracht werden.

apa

Schlagwörter: