Freitag, 26. Februar 2021

Tourengeher stirbt in Österreich bei Sturz in Gletscherspalte

Ein 29-jähriger Tourengeher ist am Großvenediger in Österreich beim Sturz in eine 35 Meter tiefe Gletscherspalte ums Leben gekommen.

Die Bergrettung am Unglücksort.
Die Bergrettung am Unglücksort. - Foto: © APA / ZOOM.TIROL
Der Österreicher hatte am gestrigen Donnerstagvormittag laut Polizei mit 2 Freunden den Berg bestiegen. Bei der Abfahrt passierte in einer als besonders gefährlich bekannten Zone das Unglück. „Über den mehrere Meter breiten Spalten haben sich oft nur dünne Schneebrücken gebildet“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.



Der 29-Jährige war als letzter der Gruppe gefahren. Als seine Freunde einen Schrei hörten, war es schon zu spät. Laut Notarzt war der 29-Jährige sofort tot. Um kurz nach 15 Uhr konnte der Leichnam des Mannes aus 35 Metern Tiefe geborgen werden. Das Trio habe sich bei der Abfahrt nicht durch ein Seil gesichert und die Gefahr unterschätzt, so der Sprecher weiter.

Im Einsatz standen die Bergrettung Matrei mit 20 Einsatzkräften, 3 Alpinpolizisten, ein Notarzthubschrauber sowie ein Polizeihubschrauber.


dpa/stol