Samstag, 07. Januar 2017

Touristen in Nordtirol von Männern attackiert und ausgeraubt

Mehrere unbekannte Männer haben in der Nacht auf Samstag zwei Touristen aus Dänemark in Sölden (Bezirk Imst) in Nordtirol attackiert und ausgeraubt.

Symbolbild
Symbolbild - Foto: © APA

Wie die Söldener Polizei berichtete, traten die Männer auf das dänische Brüderpaar ein und nötigten die beiden unter Androhung weiterer Gewalt zur Herausgabe von Bargeld. Alle Täter konnte mit einem Pkw bzw. mit einem Taxi flüchten.

Brüderpaar attackiert

Der Vorfall ereignete sich zwischen 3.00 und 3.30 Uhr in der Nähe des Geschäftes Sun Up beim dortigen Bankomaten. Die Männer sprachen das Brüderpaar im Alter von 22 und 26 Jahren an, warfen in der Folge einen der Dänen zu Boden und traten auf ihn ein.

Sein Bruder kam ihm zu Hilfe und warf sich auf ihn, um ihn zu schützen. Daraufhin traten die Männer auch auf den zweiten Urlauber ein. Bei den Tätern dürfte es sich laut der Nordtiroler Polizei um sieben Türken handeln.

Täter flüchten nach massiver Gewaltanwendung

Aufgrund der massiven Gewalt gaben die beiden Dänen ihr Bargeld und ihre Geldtaschen heraus, woraufhin die Männergruppe flüchtete. Täter und Opfer dürften sich kurz zuvor bereits in einem Lokal in Sölden begegnet sein, teilte die Exekutive mit.

Einige der Männer flüchteten mit einem in der Nähe geparkten, vermutlich weißen Audi oder Mercedes mit einer Skibox und österreichischem Kennzeichen. Der andere Teil der Gruppe stieg in ein ebenfalls weißes Taxi, das unmittelbar am Tatort geparkt hatte. Der Name des Fahrers und die Taxifirma waren zunächst nicht bekannt. Die Polizei bat die Bevölkerung um Hinweise an die Polizeiinspektion Sölden.

apa

stol