Montag, 13. Dezember 2021

Tragödie von Luttach: „Das hat mir unzählige schlaflose Nächte bereitet“

Heute wird am Bozner Landesgericht das Beweissicherungsverfahren zum Verkehrsunfall in Luttach abgeschlossen, bei dem am 5. Jänner 2020 7 junge Menschen getötet und 7 teils schwer verletzt wurden.

Wie berichtet, wird gegen den Unfallfahrer Stefan Lechner wegen fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr („omicidio stradale“, Art. 589bis StGB) und wegen  fahrlässiger schwerer bzw. schwerster Körperverletzung im Straßenverkehr (Art. 590bis StGB) ermittelt.
Badge Local
Wie berichtet, wird gegen den Unfallfahrer Stefan Lechner wegen fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr („omicidio stradale“, Art. 589bis StGB) und wegen fahrlässiger schwerer bzw. schwerster Körperverletzung im Straßenverkehr (Art. 590bis StGB) ermittelt. - Foto: © mt

Rechtsanwalt Markus Wenter, der mit seiner Kanzleipartnerin Rosalba Marsico einen Großteil der Geschädigten vertrat, traf sich immer wieder mit den Opfern und ihren Angehörigen, u.a. am Oberlandesgericht in Köln, um die gemeinsame Vorgangsweise abzustecken. „Es war der schwierigste Fall meiner Karriere, der mir unzählige schlaflose Nächte bereitet hat.“ Wie es den Opfern geht und wie es mit Stefan Lechner weitergeht.

rc