Samstag, 04. April 2020

„Trauer braucht Zuwendung“: Trauertelefon in der Karwoche

Um trauernden Menschen gerade in dieser schweren Zeit der eingeschränkten sozialen Kontakte beizustehen, hat die Caritas Hospizbewegung in der Karwoche ein Trauertelefon eingerichtet. Von 6. bis 13. April bieten erfahrene Trauerbegleiter telefonisch Gespräche an, um Trost zu geben.

Von 6. bis 13. April bieten erfahrene Trauerbegleiter telefonisch Gespräche an, um Trost zu geben.
Badge Local
Von 6. bis 13. April bieten erfahrene Trauerbegleiter telefonisch Gespräche an, um Trost zu geben. - Foto: © shutterstock
Wer in diesen Tagen von einem lieben Menschen Abschied nehmen muss oder ein gestorbenes Familienmitglied zu beklagen hat, steht vor besonderen Herausforderungen.

„Das, was Trauernden oft Halt und Trost gibt, ist derzeit sehr eingeschränkt. Vielen fehlt die Nähe zu Freunden, Verwandten, Nachbarn und Bekannten, der Alltag, die Rituale des Abschiednehmens und die Gemeinschaft, die in solchen Zeiten besonders wichtig ist“, sagt die Leiterin der Caritas Hospizbewegung, Agnes Innerhofer.

Um trauernden Menschen gerade in der Karwoche besonderen Beistand zu geben, hat die Caritas deshalb das Trauertelefon eingerichtet.

Wer einen Verlust erlitten hat, kann sich telefonisch mit den erfahrenen Trauerbegleitern des Caritas-Dienstes austauschen. „Wenn ein geliebter Mensch stirbt, Beziehungen zerbrechen oder Lebensträume unerfüllt bleiben, trauern wir. Wenn wir diese Trauer annehmen und mit anderen teilen, kann daraus neue Kraft wachsen“, betont Agnes Innerhofer.

Doch dafür brauche es mitfühlende Menschen, oft auch besondere Begleitung. „Falls Sie ein Gespräch suchen und Sie ihren Schmerz mit jemandem teilen möchten, sind wir da“, lädt die Leiterin der Hospizbewegung ein, sich zu melden.

Das Trauertelefon ist in der Karwoche vom 6. bis zum 13. April jeweils von 10 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 0471 304 370 erreichbar.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

stol

Schlagwörter: