Dienstag, 20. September 2016

Traurige Gewissheit: Ahrntalerin ertrunken

Nun herrscht traurige Gewissheit: Sandra Künig (26) aus St. Peter im Ahrntal ist in der Wiener Donau ertrunken. Ihre Leiche wurde am Montag geborgen.

Zum Unglück kam es in der Neuen Donau in Wien.
Badge Local
Zum Unglück kam es in der Neuen Donau in Wien.

Bereits vor einer Woche war es zum tragischen Badeunfall gekommen. (STOL hat berichtet)

Am Montag wurde die Leiche der seither vermissten 26-jährigen Sandra Künig in Wien geborgen. Laut Wiener Polizei war die tote Ahrntalerin im Rechen des Kraftwerks Freudenau gefunden worden. Es gebe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Obduktion angeordnet 

Künig war vor einer Woche mit einem 22-jährigen Freund in der Nähe der Reichsbrücke in der Donau schwimmen gewesen. Sie tauchte dabei unter Wasser und kam nicht mehr hoch. Der Mann habe bemerkt, dass sich die Strömung verstärkt hatte. Ein Passant hatte um 22.55 Uhr die Einsatzkräfte alarmiert, eine groß angelegte Suchaktion war zunächst erfolglos geblieben. 

Eine Obduktion soll jetzt Aufschlüsse über die genauen Todesumstände geben.

Erst vor wenigen Wochen war die Geografie-Studentin von Innsbruck nach Wien gezogen. 

stol/apa 

stol