Sonntag, 17. Dezember 2017

Trentino: Mann auf Monte Cornetto tödlich verunglückt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag konnten Einsatzkräfte einen Wintersportler, der seit Samstag vermisst worden war, nur noch tot bergen. Der Mann soll aus dem Veneto stammen, ursprünglich hatte es geheißen, er sei aus Bozen.

Als der Mann, der mit Schneeschuhen unterwegs war, von seiner Tour nicht zurückkam, schlug seine Freundin Alarm.
Badge Local
Als der Mann, der mit Schneeschuhen unterwegs war, von seiner Tour nicht zurückkam, schlug seine Freundin Alarm. - Foto: © shutterstock

Laut Medienberichten war der 57-Jährige Mann am Samstag zu einem Ausflug auf den Monte Bondone aufgebrochen. Der Monte Bondone gilt als der Hausberg von Trient und gehört zur Gebirgsgruppe der Gardaseeberge. Als der Mann, der mit Schneeschuhen unterwegs war, von seiner Tour nicht zurückkam, schlug seine Freundin Alarm.

Sofort rückten mehrere Einsatzkräfte – lokale Bergrettungsdienste, Freiwillige Feuerwehren, Carabinieri – aus, um großräumig im Bereich des Monte Cornetto nach dem Vermissten zu suchen. Dabei stießen sie auf Spuren im Schnee, die von Schneeschuhen herrührten.

Kurz vor Mitternacht fanden die Einsatzkräfte in einer Gebirgsrinne schließlich den leblosen Körper des Verunglückten. Er soll aus dem Veneto stammen und in Trient gelebt haben. Zunächst hatten Medien berichtet, dass es sich um einen Bozner handele.

stol

stol