Dienstag, 04. Oktober 2016

Treue Touristen: Walhaie statten Riff seit 22 Jahren Besuch ab

Seit mindestens 22 Jahren kehren zwei Walhaie zu einem Riff vor der Westküste Australiens zurück. „Stumpy“ und „Zorro“ seien vermutlich die am längsten in der Natur erforschten Haie weltweit, teilten Forscher der Murdoch Universität in Perth am Dienstag mit.

Ein schöner Platz zum Urlauben - sogar für Haie: Das Great Barrier Reef in Australien.
Ein schöner Platz zum Urlauben - sogar für Haie: Das Great Barrier Reef in Australien.

Die beiden Haie werden seit 1994 jedes Jahr bei ihrer Wanderung zum Ningaloo-Riff beobachtet und fotografiert. Walhaie werden bis zu 80 Jahre alt.

Die Forscher schätzen, dass „Stumpy“ und „Zorro“ mindestens 40 Jahre alt sind. Walhaie kehren regelmäßig in das Gebiet ihrer Geburt zurück. „Sie lassen sich leicht an der Form ihrer Schwanzflosse erkennen“, heißt es in einer Mitteilung der Universität. Die Beobachtung der beiden Männchen „Zorro“ und „Stumpy“ helfe zu klären, wann Walhaie fortpflanzungsaktiv werden.

Das Haiduo hat demnach bereits zahlreichen Nachwuchs gezeugt. Weibliche Walhaie können bis zu 300 Jungtiere gebären. Im Juli hatte die Weltnaturschutzorganisation IUCN Walhaie wegen stark schwindender Bestände als „stark gefährdet“ eingestuft.

doa

stol